Audiodeskription Handball: Pixum Supercup 2019

Auf dem Pressetisch liegt das Programmheft des Pixum Supercup 2019. Auf dem Cover der Kieler Patrick Wienczek beim Sprungwurf. Im Heft steckt der Reservierungszettel für den Presseplatz. Darauf steht Audiodeskription. Auf dem Tisch liegen auch Kabel und ein Headset.

Auch in diesem Jahr konnten wir zu unserer Handball Audiodeskription beim Pixum Supercup 2019 zahlreiche Gäste empfangen. Der Pixum Supercup ist traditionell die Saisoneröffnung der neuen Bundesliga Saison. Ich war für die Organisation der Audiodeskription bei dieser Veranstaltung verantwortlich. Unter den knapp 9.500 Zuschauern waren 18 sehbehinderte und blinde Menschen mit Begleitpersonen. Sie konnten dem Spiel mit Hilfe der akustischen Bildbeschreibung von Wolf Schmidt und Florian Eib folgen. 

Gruppenfoto vor dem ISS DOME. Die Gäste der Audiodeskription und die Sprecher für Audiodeskription Florian Eib und Wolf Schmidt. Einige der Gäste haben Blindenstöcke dabei. Im Hintergrund der Mannschaftsbus der SG Flensburg-Handewitt.
Gruppenfoto vor Beginn der Veranstaltung.

Anfragen für Audiodeskription gestiegen

Die Anzahl der Anfragen für diese Plätze sind im Vergleich zur vergangenen Saison gestiegen. Vor allem die Handball-WM Anfang des Jahres hat dazu beigetragen, dass das Interesse für den Sport größer geworden ist. Fast alle sehbehinderten und blinden Gäste hatten die Handball-WM verfolgt. Einige nutzen nun zum ersten Mal die Gelegenheit, live bei einem Handballspiel dabei zu sein. Andere kannten Audiodeskription bereits von der Handball-WM, wo die Kollegen von T_OHR den Service organisiert und angeboten haben. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei der LIQUI MOLY HBL für die erneute Zusammenarbeit. Die kommenden Großveranstaltungen der Handball-Bundesliga finden 2020 statt. Auch hier werden wir weiter an unserer Kooperation festhalten. 

Gäste der Audiodeskription im ISS DOME Düsseldorf. In zwei Reihen sitzen sehbehinderte und blinde Menschen mit ihren Begleitpersonen am Spielfeldrand. Sie haben Kopfhörer auf und verfolgen das Spiel durch eine Spielbeschreibung von Wolf Schmidt und Florian Eib.
Ganz nah am Spielfeld fanden sich die Plätze für Menschen mit Sehbehinderung, die so das Spiel hautnah verfolgen konnten, Foto: Florian Eib.

Zuschauer erlebten hochklassiges Spiel

Das 100. Derby zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel versprach schon vor Beginn hochklassigen Handball. Beide Teams sind Favoriten auf den Deutschen Meistertitel in dieser Saison. Der Rekordmeister aus Kiel stand erstmals seit 2017 wieder im Finale. Flensburg musste sich im vergangenen Jahr den Rhein Neckar Löwen geschlagen geben. 

Spielszene der Partie SG Flensburg-Handewitt gegen THW Kiel beim Pixum Supercup 2019. Der Kieler Spieler Magnus Landin fängt einen Außenpass von Michal Jurecki (Flensburg) ab. Jurecki ärgert sich über den Ballverlust. Im Hintergrund gut gefüllte Ränge des ISS DOME in Düsseldorf.
Eine umkämpfte Partie: Beide Mannschaften überzeugten durch Tempo-Handball. Hier fängt Magnus Landin (TH Kiel) einen Außenpass von Michal Jurecki (SG Flensburg-Handewitt) ab, Foto: Florian Eib.

Die Entscheidung fiel erst im Siebenmeterwerfen, wo der Flensburger Torhüter Benjamin Buric zum Matchwinner wurde. Er hielt den letzten Siebenmeter von Domagoj Duvnjak, welcher später dennoch zum Mann des Spiels gewählt wurde. Auf dem Tableau stand am Ende ein 32 zu 31 für Flensburg. 

Jubel im abgedunkelten ISS DOME Düsseldorf. Der Gewinner des Pixum Supercup 2019 die SG Flensburg-Handewitt reckt den Pokal in die Höhe. Im Hintergrund fliegt Konfetti in die Luft. Feuerfontänen erhellen den Raum.
Konfetti nach dem Spiel: Die SG Flensburg-Handewitt jubelnd auf dem Siegerpodest, Foto: Florian Eib.

Sprecherwechsel nach Ballbesitz

Speziell im Handballsport sind die Herausforderungen für Sprecher der Audiodeskription hoch. Die Geschwindigkeit des Spiels ist enorm. Die Verortung des Balles rückt zeitweise in den Hintergrund, da die Bewegungen der Spieler im Angriff auch äußerst wichtig sind. So müssen einstudierte Spielzüge der Teams, wie sie im Handball häufig vorkommen, erkannt und beschrieben werden. Ein wichtiger Teil der Audiodeskription ist zudem das Beschreiben von Wurfarten und Torwart-Paraden. Beim Handball bietet sich eine Aufteilung der Audiodeskription nach Teams an. Jedem Sprecher wird ein Team zugeordnet. Die Zuhörer verbinden so eine Stimme mit einer Mannschaft. Die Audiodeskription erhält so eine übersichtlichere Struktur, wie uns zurückgemeldet wurde. 

Sprecher für Audiodeskription Wolf Schmidt (r.) und Florian Eib (l.) im Düsseldorfer ISS-Dome. Sie stehen am Spielfeldrand des Handballfeldes. Im Hintergrund Spieler des THW Kiel beim Warmmachen.
Sprecher für Audiodeskription beim Pixum Supercup 2019: Wolf Schmidt (r.) und Florian Eib (l.), Foto: Martin Rose.

Neben dem Spiel haben wir natürlich auch das Begleitprogramm beschrieben. Die Audiodeskription startete deshalb eine viertel Stunde vor Spielbeginn. So konnten die Halle, der Einlauf der Mannschaften sowie die Eröffnungszeremonie live beschrieben werden. Gleiches galt natürlich auch für die Siegerehrung.

Eindrücke der sehbehinderten und blinden Gäste des Pixum Supercups nach der Veranstaltung:

„Ich fand es total spannend, vor allen Dingen, weil man als Blinder mal einen Eindruck von einem Handballspiel bekommt.“

„Durch den Wechsel der Sprecher je nach Mannschaft, weiß man immer sofort, wer am Ball ist.“

„Die ganze Atmosphäre und die Stimmung in der Halle war unglaublich gut.“

„Es hat sehr viel Spaß gemacht.“

 

Sie möchten mehr zum Thema Audiodeskription erfahren? Oder Sie möchten etwas für barrierefreie Veranstaltungen tun? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. 

 

Ein Gedanke zu „Audiodeskription Handball: Pixum Supercup 2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.